Sonntag, 10. Januar 2016

Der Jet auf dem Satellitenfoto

Die Nase stösst direkt an die Hauswand Luppenstrasse 1, der linke Flügel bohrt sich ins Bauernhaus Büelstrasse 3 (das eigentlich am Brunnenweg liegt. Und der rechte Flügel verdeckt den südöstlichen Teil der Liegenschaft Büelstrasse 1.

Was dramatisch tönt, ist lediglich die Beschreibung des Bildes, das sich ergibt, wenn ein Satellit im richtigen Moment dieses Foto schiesst.

War es wirklich ein Satellit, der da über das Dorfzentrum flog? Wenn man sieht, wie gestochen scharf das Bild ist, dann könnte es sich auch um eine Luftaufnahme eines Vermessungsflugzeugs handeln, das im Auftrag des Bundesamts für Landestopografie (swisstopo) unterwegs war.

Oder des Landes Baden-Württemberg. Denn Google bezieht - wie man bei den Quellenangaben für Bilder im Grenzbereich zu Deutschland sieht - auch Daten von «GeoBasis-DE/BKG». BKG steht für das deutsche Bundesamt für Kartographie und Geodäsie.

Dafür, dass es ein Satellit war, spricht ein Artikel in Spiegel Online. Der Satellit WorldView-3 (im August 2014 ins All geschossen) liefere nämlich Bilder mit 30cm Auflösung. Und wenn man sich die zum Artikel gehörende Bildstrecke ansieht, dann ist die Qualität durchaus vergleichbar mit der oben gezeigten.

Noch eine Bemerkung zu den Strassenbezeichnungen auf dem Google'schen Luftbild. Die Bezeichnung «Büelstrasse» hinter dem Heck des Flugzeugs ist - mit Verlaub und angepasst an die Herkunft des Unternehmens - «Bullshit»! Diese Strasse heisst «Bachweg». Das wird bei Konsultation des offiziellen GIS des Kantons Zürich (maps.zh.ch) sofort ersichtlich.

Quelle
  • Dambeck, Holger: Ultrascharfe Satellitenfotos. So erfahren Sie, was Ihr Nachbar treibt. In: Spiegel Online, 27.2.2015.

Keine Kommentare: