Sonntag, 4. September 2016

Das Oberstufenschulhaus Stadel feiert den 50sten

An diesem Wochenende jährt sich zum fünfzigsten Mal die Einweihung der (aus heutiger Sicht) ersten Etappe des Oberstufenschulhauses bei Schüpfheim in der Gemeinde Stadel.

Auf dem nachfolgenden, von Osten her aufgenommenen Luftbild (Quelle: Website der OS Stadel) habe ich den ältesten Teil rot eingefärbt. Später kamen der gelb gefärbte Annex, dann westlich davon die «blaue Banane» und schliesslich (nicht eingefärbt) eine Verlängerung des blauen Trakts hinzu:


Klare Geschlechtertrennung beim Handwerklichen

Walter Zollinger hat in seiner Jahreschronik 1966 einen Zeitungsausschnitt eingeklebt (ohne Angabe von Quelle und Datum, wie bei ihm leider üblich), der den nachstehenden Text enthält:

«Das im Bau befindliche neue Oberstufen-Schulhaus - Projektverfasser ist das Architekturbüro Knecht & Habegger, Bülach - bildet eine Erweiterung der bestehenden zentralen Schulhausanlage (Primar- und Sekundarschule). Das Gebäude enthält unter anderm fünf Klassenzimmer, einen Handarbeitsraum für Mädchen, einen Metallbearbeitungsraum für Knaben, einen Schüleraufenthaltsraum mit Küche, ein Lehrer- und Sitzungszimmer, eine gedeckte Pausenhalle sowie einen Singsaal für etwa 170 Personen (mit Bühne). Die gesamten Baukosten sind auf 2 239 000 Franken veranschlagt worden. Im zugesicherten Staatsbeitrag sind die Auslagen für das Lehrschwimmbad mitberücksichtigt worden. Gegenwärtig ist die Oberstufen-Schulpflege mit der Prüfung der Frage beschäftigt, ob und wie das kleine Hallenbad auch der Oeffentlichkeit zur Benützung freigegeben werden kann.» (G-Ch Weiach 1966 - S. 16a)

Auch für die Öffentlichkeit nutzbar

Für die letztere Frage von 1966 gibt es auf der heutigen Website der Oberstufe Stadel eine klare Antwort: Es kann freigeben werden.

«Nebst der üblichen Infrastruktur einer Schule, bestehend aus Klassenzimmern, Gruppenräumen, Werkstätten etc. verfügt die Oberstufenschule Stadel über Einrichtungen und Räumlichkeiten, welche sie auch vermietet.
Dazu gehören …
… ein Lehrschwimmbecken mit Hubboden, welche eine Einstellung der Wassertiefe von 30 cm bis 2 m erlaubt,
… der Aufenthaltsraum,
… zwei Schulküchen mit je vier Kochinseln,
… der Singsaal
und die Turnhalle.
» (Quelle: https://www.oberstufe-stadel.ch/ueber-uns/x/ )

Einweihung mit Festpredigt vor vollen Rängen

Zur Einweihung vor 50 Jahren schreibt Walter Zollinger in seiner Jahreschronik 1966: «Am 3./4. September konnte das neue Oberstufenschulhaus des Kreises Stadel-Neerach-Bachs-Weiach eingeweiht werden. Es halfen bei der Abendunterhaltung am Samstag, wie bei der Hauptaufführung am Sonntagnachmittag auch unsere Weiacher Vereine (Dorfmusik, Kirchenchor, Männerchor, Trachtengruppe) tüchtig mit. Herr Pfr. Wyss aus Weiach hielt die Festpredigt am Vormittag in der geräumigen und dennoch vollbesetzten Festhütte. Die Oberstufenschüler aller Kreisgemeinden führten ein von Sekundarlehrer Denzler zusammengestelltes, die Besonderheit jeder Einzelgemeinde hervorhebendes Festspiel auf.» (G-Ch Weiach 1966 - S. 17)

Für die Festpredigt war Pfr. Robert Wyss (1962-1981 Pfarrer in Weiach, vgl. WeiachBlog Nr. 1166) sozusagen der logische Kandidat. Am 6. Februar 1962 war er nämlich als Weiacher Vertreter in die Oberstufenschulpflege gewählt worden (G-Ch Weiach 1966 - S. 17).

Keine Kommentare: