Montag, 24. Dezember 2007

Drohungen gegen WeiachBlog. Kommentare nur mit Login

«Mein Herr, ich bin absolut nicht Ihrer Meinung. Aber ich würde mein Leben dafür geben, dass Sie sie äussern dürfen.» Dieser Satz wird (so oder ähnlich) oft Voltaire zugeschrieben, stammt aber anscheinend nicht von ihm.

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass dieser Satz richtig ist - ja, dass er den Kern unserer pluralistischen Gesellschaft ausmacht, den Kern ohne den sie zu einer Diktatur degeneriert. Bisher galt deshalb auf WeiachBlog die Policy, dass auch anonyme Kommentare erlaubt sind. Bisher galt auch die Regel, dass keine Kommentare gelöscht werden - es sei denn, es würde sich um den Aufruf zu Straftaten oder sonstige offensichtliche Gesetzesverstösse handeln.

Leider drängen sich der Redaktion von WeiachBlog nun wegen einer Handvoll Unverbesserlicher Gegenmassnahmen auf. Warum?

Angriffe auf Journalisten

In den letzten Wochen ist wieder einmal deutlich geworden, womit man in diesem Lande zu rechnen hat, wenn man einen Standpunkt vertritt, der einer Gruppierung oder einigen mit ihr verbundenen Einzelpersonen missfällt. Das musste die neue Bündner Bundesrätin erfahren, das erfahren aber auch weit weniger prominente Personen, die sich nicht scheuen, ihre Meinung pointiert zu äussern.

Konkret: Aktivisten, die aus dem Umfeld des VFSN oder anderer gegen Südanflüge kämpfenden Gruppierungen stammen, schiessen ihre Wortsalven auf alle ab, die nicht genau ihre Linie vertreten und ihrem Absolutheitsanspruch auf Fluglärmfreiheit das Wort reden.

So wurde die Tages-Anzeiger-Journalistin Liliane Minor wegen ihres Artikels «Der Gekröpfte ist längst klinisch tot» (Tages-Anzeiger, Samstag, 22. Dezember 2007, Seite 11) über den von den VFSN-Sympathisanten gehätschelten Gekröpften Nordanflug attackiert und in Diskussionsforen offen zu ihrer Belästigung aufgerufen: «Unglaublich, dieses Chicken! So was von daneben. Auf, auf zur fröhlichen Belästigung der Dame. Und von Hartmeier.» (Hartmeier ist der Chefredaktor des Tages-Anzeigers; Wortmeldung von User "Airbus" vom 22.12.07 07:13). Dass man damit auch Straftaten geistig verwirrter Dritter zum Nachteil von Journalisten und deren Familien in Kauf nimmt, ist offensichtlich.

Beleidigungen ganzer Einwohnerschaften

Auch WeiachBlog, sein Betreiber, ja sogar sämtliche Bewohner der ganzen Gemeinde, werden seit einiger Zeit in einer Art und Weise mit Worten beleidigt, worüber des Sängers Höflichkeit den gnädigen Mantel des Schweigens breitet. Wer sie sich trotzdem antun will, sei auf die Kommentare zu den Artikeln vom 1., 2., 9., 10. und 11. Dezember 2007 verwiesen.

Einige von diesen so genannten Schneisern wissen bald nicht mehr, wie sie sich gegenseitig überbieten sollen im Heruntermachen von Weiach und den Weiachern.

Beleidigungen mögen zwar grenzwertig, aber noch tolerierbar sein, soweit sie nur den Betreiber dieses Weblogs betreffen. Nicht akzeptierbar sind hingegen auf die gesamte Einwohnerschaft einer Gemeinde zielende Beleidigungen, die klar eine Nazi-Konnotierung haben - und das nur, weil eine Mehrheit der Weiacher Stimmbürger SVP wählt.

Aufrufe zu Straftaten

Nicht akzeptierbar sind weiter Aufrufe zu Straftaten, wie sie in Art. 143bis StGB (Unbefugtes Eindringen in ein Datenverarbeitungssystem) bzw. Art. 144bis StGB (Datenbeschädigung) genannt werden, z.B. der Aufruf, diese Website zu hacken und zu defacen.

Kommentare ab sofort nur mit Login

Für diese Unverbesserlichen unter den Schneisern hat WeiachBlog ein spezielles Weihnachtsgeschenkpaket folgenden Inhalts bereit:

1. Ab sofort sind Leserkommentare nur noch mit Login erlaubt.

2. Aufrufe zu Straftaten sowie Beleidigungen der Bewohner von Weiach als Gruppe werden ab sofort kommentarlos gelöscht.

In der Hoffnung auf Auseinandersetzungen mit offenem Visier statt anonymer Wadenbeisserei wünscht der Betreiber von WeiachBlog allen Lesern «Schöne Festtage!»

Kommentare:

ZRHwiki hat gesagt…

Schade, dass Du diesen Schritt als notwendig erachtet hast; damit ist die Hürde leider auch für erwünschte Kommentare sehr hoch (Anmeldung, Überwachung durch Google). Wäre es nicht einfacher, anonyme Kommentare zu moderieren?

WG(n) hat gesagt…

Ja, Du hast recht. Das ist eine hohe Hürde. Lassen wir die Gemüter ein bisschen abkühlen. In ein paar Wochen oder Monaten werde ich die Lage neu beurteilen.

Morgarten hat gesagt…

Küsnacht und Ebmatingen ist eigentlich klar, wer sich dahinter versteckt: Thomas Stäubli. Es passt auch zum Stil hier im Blogg, denn er hat sich schon über den Fluglotsenmord lustig gemacht.

WG(n) hat gesagt…

Der "Thomas" vom Südanflug NEIN! Fluglärm-Diskussionsforum übt sich jedenfalls darin, mit Aufrufen zur Gewalt zu kokettieren. Wer missliebige Gruppierungen mit Worten wie: «Ne echte Idiotenhorde. Ne Richtladung zur rechten Zeit am rechten Ort könnte Linderung bringen.» (vgl. Rubrik Schneiserwitze am 03.11.07 02:45) eindeckt, der muss sich mindestens den Vorwurf der öffentlichen Anstiftung zu einem Sprengstoffanschlag mit einer Kriegswaffe zuschreiben lassen. Auch wenn man hier Art. 180 StGB nicht zur Anwendung bringen kann - hate speech solcher Art ist jenseits von Gut und Böse.

WG(n) hat gesagt…

Unter dem Titel Weiach versus Schneiser weist das Forum Fluglärm. Unabhängiges News-Forum auf diesen Artikel hin und fischt folgende Absätze als Anriss heraus:

«Aktivisten, die aus dem Umfeld des VFSN oder anderer gegen Südanflüge kämpfenden Gruppierungen stammen, schiessen ihre Wortsalven auf alle ab, die nicht genau ihre Linie vertreten und ihrem Absolutheitsanspruch auf Fluglärmfreiheit das Wort reden.» // «Auch WeiachBlog, sein Betreiber, ja sogar sämtliche Bewohner der ganzen Gemeinde, werden seit einiger Zeit in einer Art und Weise mit Worten beleidigt, worüber des Sängers Höflichkeit den gnädigen Mantel des Schweigens breitet.» (aus dem WeiachBlog)

Offenbar ist das Forum gut besucht. Anders sind die vielen Klicks auf den Artikel nicht zu erklären.

WG(n) hat gesagt…

Die User "Gottfried Stutz", "Bantli" und "Knurrscheibe" fahren auf dem Südanflug NEIN! Fluglärm-Diskussionsforum die nächste Stufe der Rakete. Viel Spass mit E-mail und Telefon! Aber vorher Art. 179septies StGB lesen.

Zum Kommentar Bantli nur so viel: Konkret werde ich allenfalls gegenüber den Strafverfolgungsbehörden. Und glauben müsst ihr gar nichts - tut ihr ja sowieso nicht, wenn es hier steht.

Den grossten Bock hat aber Knurrscheibe abgeschossen.

Erstens zitiert er aus Kommentar 5 oben, und interpretiert dann freischwebend und völlig aus der Luft gegriffen: "mit Artikel meint er seinen selbstgemachten Eintrag."

Da kann einer offenbar nicht lesen! Mit Artikel ist zweifelsfrei der WeiachBlog-Beitrag gemeint, unter dem dieser Kommentar steht. Nicht der Anriss auf dem Fluglärmforum.

Letzterer ist im übrigen gar nicht von mir. Schon den Titel hätte ich anders gewählt.

Vor allem aber brauche ich mich bei Clax.ch überhaupt nicht einzuloggen, um zu sehen, wieviele Klicks auf meinem eigenen Blog einschlagen. Dazu habe ich Sitemeter und Google Analytics.

Also: abstruse These, sonst nichts. Der Stümper heisst Knurrscheibe.