Dienstag, 11. Dezember 2007

Urbanität oder dörfliche Idylle?

Auf den Punkt gebracht geht es heute abend an der Gemeindeversammlung der Politischen Gemeinde Weiach um genau diese Frage. Welten des Selbstverständnisses werden aufeinanderprallen. Das ist zu vermuten, wenn man sich die emotionalen Wortmeldungen an einer Informationsveranstaltung vor etwas mehr als einem Monat in Erinnerung ruft.

Worum geht es? Ein privater Investor, die Oskar Meier AG aus Bülach, will im Gebiet Bedmen, zwischen Bahnlinie und Hauptstrasse auf einem letztes Jahr noch zum Verkauf stehenden Stück Ackerland eine neue Wohnsiedlung mit 55 Eigentumswohnungen hinstellen.

Der Gemeinderat will etwas gegen die Erosion in der Gemeindekasse tun. Er hält das Projekt für eine grosse Chance und glaubt, damit würden neue Investoren angezogen. Denn wo im grossen Stil gebaut werde, da würden sich auch Unternehmen, die Arbeitsplätze bringen, für das Gebiet interessieren.

Eigentumswohnung für 400'000 Franken

55 neue Wohnungen. Das würde neue Einwohner bringen, keine Frage. Darüber aber, ob diese dann auch tatsächlich etwas zum Dorf und seinem Zusammenhalt beitragen können, herrschen bei vielen Eingesessenen grosse Zweifel. Diese kann man durchaus teilen, wenn man sieht, welche Problem das frühere Bauerndorf Niederhasli hat, wo es trotz (oder gerade wegen?) Tausenden neuer Einwohner um die Finanzen alles andere als gut bestellt ist.

Man kann sich auch fragen, ob in der neuen Siedlung tatsächlich die erwartete Kinderschar wohnen wird, die unser Schulhaus vor der Schliessung mangels Belegung bewahren soll.

Besonders kritisch wurde an der erwähnten Informationsveranstaltung der Qualitätsaspekt beleuchtet. Wenn die Wohnungen um die 400'000 Franken kosteten, wie ein Vertreter der Oskar Meier AG an diesem Abend erklärte, dann würde das ganz bestimmt nicht Neueinwohner anziehen, welche der Gemeindekasse aufhelfen könnten, im Gegenteil. Das seien dann eher die Ärmeren, mit bis unters Dach reichender Hypothekarverschuldung, gab ein Votant zu verstehen.

Spannende Ausmarchung heute abend

Heute abend geht es daher nicht nur um die Frage, ob die neue Siedlung nun Flachdächer oder - wie von der Bau- und Zonenordnung für die Kernzone vorgeschrieben - Satteldächer erhalten soll. Es wird auch ein Stimmungstest sein dafür, ob Weiach den Weg der Urbanisierung in Richtung Agglo-Gemeinde gehen will (Beispiele gibt es im Furttal und Glattal zur Genüge) oder ob man die Zukunft eher in der Value Proposition der Gemeinde Bachs sieht, die sich mit dem Naturschutzgebiet und der schönen Landschaft positionieren kann.

Termin: 20 Uhr, Gemeindesaal Weiach, bei der Postautohaltestelle "Weiach, Gemeindehaus".

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wenn die Siedlung erstellt wird, bitte nicht vergessen, die Baugerüste mit blauen "faire Lärmverteilung"-Bannern zu behängen! S'Föifi und s'Weggli für Weiach.

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
WG(n) hat gesagt…

Kommentare 2 und 3 wurden wegen massiven Beleidigungen (u.a. Gleichsetzung mit Kriminellen) gelöscht