Donnerstag, 6. August 2009

Underthänig gehorsammer Diener

Mit dieser Schlussformel hat man als Pfarrer seinen Arbeitgeber (die hohe Obrigkeit zu Zürich) vor 300 Jahren brieflich seiner Loyalität versichert.

Jedenfalls setzte der Weiacher Pfarrer Hans Heinrich Brennwald im Jahre 1702 genau diese Formel an den Schluss eines Schreibens:

Das Aktenstück findet man in einem Konvolut von Papieren der ehemaligen Obervogtei Neuamt, welche heute im Staatsarchiv des Kantons Zürich (auf dem Gelände der Universität Zürich-Irchel) aufbewahrt werden.

Quelle

  • Akten der Obervogtei Neuamt 1661-1797 (StAZH A 135.4 Nr. 86)

Weitere WeiachBlog-Artikel in denen dieser Pfarrer vorkommt:

1 Kommentar:

WG(n) hat gesagt…

Von 1702 bis heute sind schon etwas mehr 200 Jahre vergangen.

Ein Leser machte mich per e-mail auf diesen Lapsus aufmerksam, den ich nun flugs korrigiert habe:

«Lieber Verfasser, Da es sich beim Verfasser des Briefes um einen Pfarrer handelt sind einhundert Jahre, gemessen an der Ewigkeit, Erdnüsse (brauche nicht gerne englische Ausdrücke).»

Rechnen sollte man als Schreiberling schon noch können... Danke für den Hinweis!