Sonntag, 25. März 2007

«Mr. Big Food Imbiss» am Alten Bahnhof

Der Anspielung im Namen zum Trotz: auf grossem Fuss lebt der jüngste Gastro-Betrieb auf Gemeindegebiet nicht. Er ist ja auch gerade einmal ein paar Monate alt. Am 1. Dezember hätten sie ihr Lokal eröffnet, sagte mir die etwas kurz angebundene Bedienung, die mir einen Hamburger zubereitete - und sich dafür reichlich Zeit liess.

«Mr. Big Food Imbiss» ist nicht einfach ein Takeaway, der die Leute im Kalten stehen lässt. Seine «Höcklerstube» besteht aus zwei zusammengebauten und mit Isolierschaum abgedichteten Containern, die mit einer Durchreiche in die Küche versehen sind. Die Küche, das ist ein alter Verkaufsanhänger mit Kocheinrichtung und Bedienfront. Das WC-Häuschen der ehemaligen SBB-Station ist jetzt das WC von Mr. Big Food.

Ohne Wirtshausschild geht es nicht

Das Container-Verkaufswagen-Ensemble ist mit einem der üblichen von einer Brauerei gesponserten, beleuchtbaren runden Wirtshausschild versehen und steht auf dem früheren Vorplatz des Bahnhofs Weiach-Kaiserstuhl, zwischen WC-Häuschen und Hauptgebäude. Also direkt bei der ZVV-Haltestelle «Alter Bahnhof» und vis-à-vis des bis auf einige Party-Anlässe in der «Alibi-Bar» fast immer geschlossenen Restaurants Bahnhof.

Foto von Karfreitag, 6. April @ noon. Für grosses Bild: draufklicken!

Der neue Imbiss hat nur am Montag geschlossen. Sonst öffnet er um 08:30 bis 09:00 je nach Wochentag und schliesst nach 20 Uhr. Sie seien sicher bis 20:00 da, verspricht eine Tafel. Nach 20 Uhr, solange Gäste da seien.

Biker steigen hier ab - der Chef ist selber einer

Der dank Bart, Schnauz und Kopftuch von weitem etwas verwegen dreinschauende Patron des Hauses, entpuppt sich von nahem als ganz freundlich. Das Geschäft lasse sich gut an, meinte er. Wenn es dann wärmer werde, würden sie noch ausbauen (heisst wohl: Gartenwirtschaft aufstellen). Und nein, das «Wiesental» spürten sie nicht.

Kein Wunder. Das Restaurant Wiesental im Bedmen hat Samstag und Sonntag zu. Am Wochenende steht «the new kid on the block» an der Hauptstrasse deshalb (fast) konkurrenzlos da.

Erfreulicher Nebeneffekt des neuen Unternehmens: Der Dornröschenschlaf von Assekuranz-Nummer 696 (vgl. WeiachBlog vom 4. Dezember 2005) ist beendet. Oder wenigstens für den Moment unterbrochen.

[Veröffentlicht am 7.4.07]

1 Kommentar:

josef larcher hat gesagt…

da isch de joe us ungarn - ich ha bi dir welle en hamburger bstelle - bisch wieder emal uf reise? du häsch ja in es paar täg dis 10jährigi - gratuliere dir jetzt scho - joe