Dienstag, 11. Januar 2011

Vor 300, 250, 150 und 50 Jahren passiert

Nachstehend im Telegramm-Stil eine Sammlung von Ereignissen vergangener Tage, die dieses Jahr mit runden «Geburtstagen» aufwarten können. Gesammelt von WeiachBlog und Walter Zollinger - und ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit:
  • 1711: Namenslisten und Volkszählung durch Pfarrer [StAZH E II 700.119]
  • 1761, März 26: Wahl eines zürcherischen Untervogts [RQNA Nr. 197, vgl. Mitteilungen für die Gemeinde Weiach März 1998 - S. 16]
  • 1761: Weisung «betr. die Wahl-Ratifikation Untervogt Bersingers sel. Sohn zu Weyach». [Zoll72]
  • 1761: Weisung betr. die Wahl-Ratification Untervogt Bers. sel. Sohn zu Weiach zu einem Neu-Amts-Untervogt. [Zoll70: StAZH VII pag 119 N. 3 (veraltete Signatur); StAZH A 135.4 Neuamt]
  • 1761, 1. Februar: «Beschluss, der Lieferant solle die wieder unbrauchbare Feuerspritze durch eine bessere ersetzen.» [Zoll72]
  • 1861: Mühle Oberdorf. Bau des oberen Weihers und die Installation einer Peltonturbine [Kantonale Denkmalpflege, 9. Bericht 1977/78]. Die beiden offenen Wasserräder werden durch eine Turbine mit geschlossener Wasserzuführung ersetzt. (vgl. WeiachBlog Nr. 203, 26. Mai 2006: Die ehemalige Mühle im Oberdorf)
  • 1961: eines der ältesten Gebäude des Dorfes, das kleine Gütchen des erst im Mai vorher verstorbenen sogenannten Weberliheiri in der Chälen wurde das Opfer eines zäuselnden Knaben. [Zoll72]
  • 1961: Zession des Vertrages an die Firma Franz Haniel, Basel und Erweiterung auf rund 16 ha, Gründung der Weiacher Kies AG, Baubeginn des Kieswerkes [Baumg00; Meyerh63]
  • 1961, April 15: Gemeindeversammlung genehmigt Kiesabbau-Vertrag mit der Firma Franz Haniel, Basel, mit grossem Mehr. [G-Ch Weiach 1961]
  • 1961, November 16: Handelsregistereintragung Weiacher Kies AG
  • 1961: Westlich vom Alten Schulhaus entsteht ein Sport- und Spielplatz.
Dass dieses Jahr vor allem die Anfänge der Weiacher Kies AG von Interesse sind, das versteht sich beim starken Einfluss, den diese Firma im letzten halben Jahrhundert auf die Gemeinde ausgeübt hat, fast von selbst.

Quellen
  • Baumg00: Chronologie des 20. Jahrhunderts. Original mit Fotos publiziert in: Mitteilg. für die Gde. Weiach (MGW), Januar 2000 – S. 11-15.
  • Meyerh63: Historischer Beitrag von Gemeindepräsident Albert Meierhofer-Nauer in: Mühlheim, E. (red.): WEIACHER KIES. (Mit Beilage: Kieswerk Weiach. Baubeschrieb) Stäfa 1963.
  • G-Ch Weiach 1961: Jahreschronik 1961 von Walter Zollinger, Typoskript, Weiach 1963
  • RQNA Nr. 197: Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen. I. Abteilung. Die Rechtsquellen des Kantons Zürich. Neue Folge. Zweiter Teil. Rechte der Landschaft; Erster Band. Das Neuamt - Aarau 1996.
  • StAZH E II 700.119: Staatsarchiv des Kantons Zürich. Kirchenarchiv. Antistitialarchiv. Bevölkerungsverzeichnis 17./18. Jh. Xeroxkopien (der Originale: E II 210-271) gemeindeweise geordnet: Weiach, 1634-1760 - 1) 1634; 2) 1637 Arme S. 464; 3) 1640; 4) 1643; 5) 1650; 6) 1670 Abwesende S. 854; 7) 1678; 8) 1683 inkl. Abwesende; 9) 1689 inkl. Abwesende u. S. 677; 10) 1695 inkl. Abwesende u. S. 607ff; 11) 1701 inkl. Abwesende u. S. 573ff; 12) 1711; 13) 1760.
  • Zoll70: Walter Zollinger: Handnotizen Heft VII (Wetterdaten 1966-1968 + StAZH-Notizen)
  • Zoll72: Chronik 1271-1971. Aus der Geschichte der Gemeinde Weiach. Autor: Walter Zollinger - erschienen 1972.

Keine Kommentare: