Freitag, 14. Juli 2006

Bilanz über 250 Artikel

Seit dem 31. Oktober 2005 ist «WeiachBlog» online (darüber, ob es nun "der" oder "das" Blog heisst, streiten sich die Geister wohl noch lange).

In den letzten achteinhalb Monaten habe ich - diesen hier eingeschlossen - 250 Artikel gepostet. Knapp über 80 warten zur Zeit noch in der Pipeline auf die Publikationsreife.

Von visits und page views

Ein Blick in den aktuellen Stand der Sitemeter-Statistik gibt einen Hinweis darauf, wie «WeiachBlog» genutzt wird. (ab 27. Dezember 2005; d.h. Zahlen ohne die ersten beiden Monate):

VISITS
Total 2,883
Average Per Day 22
Average Visit Length 1:50
This Week 157

PAGE VIEWS
Total 4,598
Average Per Day 37
Average Per Visit 1.7
This Week 262


Der durchschnittliche Besucher klickt also 1.7 Seiten an und verschwindet dann wieder. Oft auf Nimmerwiedersehen.

Suchmaschinen und Blog-Aggregatoren

Die meisten Besucher werden von Suchmaschinen-Resultaten (the usual suspects und deren blog engines) oder Blog-Aggregatoren (wie slug.ch oder blog.ch) dazu animiert, einen «WeiachBlog»-Beitrag anzuklicken.

Sehr häufig war's das dann aber auch schon. Kein Interesse. Wie auch? Man muss schon ein wirklich angefressener (Heimweh)-Weiacher oder ein Stadtwanderer sein, um die Mehrzahl der Beiträge interessant zu finden.

Die regelmässigen Leser - soweit man Individuen aufgrund der IP-Adresse und weiterer Details identifizieren kann - lassen sich an zwei Händen abzählen. Sie sind es, die den Durchschnitt (average visit length) auf anderthalb Minuten hochdrücken und für page views sorgen.

Ebenfalls zu diesem Resultat tragen Besucher bei, die durch einen der Fluglärmartikel angezogen werden, und «WeiachBlog» dann genauer unter die Lupe nehmen.

Spitzenreiter: Flugzeugabsturz und Fluglärm

Zum absoluten Spitzenreiter bei den Zugriffszahlen hat sich der Artikel vom 14. November über den Crash der DC 9-32 I-ATJA im Jahre 1990 entwickelt (Vor 15 Jahren: Absturz Alitalia AZ 404).

Dann folgen Artikel, die in irgendeiner Form den Fluglärm zum Thema haben. In jüngster Zeit haben die Einträge zur Regierungsratswahl vom 9. Juli Interesse und Widerspruch geweckt. «Gut tut uns nicht gut» weist zur Zeit die grösste Anzahl an Kommentareinträgen zu einem Einzelbeitrag auf.

Überraschung: der Mühlen-Artikel

Erstaunlich hohe Besucherzahlen hat der Beitrag vom 26. Mai zum «Schweizer Mühlentag 2006» zu verzeichnen, der über die ehemalige Mühle im Oberdorf berichtet.

Die zeitliche Verteilung und Dichte der Zugriffe (über 50 in wenigen Tagen, mit einer Spitze zu Beginn) kann ich mir nur so erklären, dass da jemand per Mailing-Liste einen Link an einschlägig Interessierte verschickt hat.

Kommentare:

Sandro hat gesagt…

Es ist nichts so wies scheint.

Bitte nicht die Leser vergessen, welche so wie ich, die interessanten Artikel allesamt per Atom-Feed lesen, und daher die Webseite nie besuchen...

WG(n) hat gesagt…

Hoppla. Ja, Sandro hat 100% recht. Die Feeds habe ich ganz vergessen. Dabei sind das unter Umständen die treuesten Leser. Denn Feeds sind für Blogs, was Abonnements für konventionelle Zeitungen. Sorry!

Anonym hat gesagt…

zwischenbilanzen sind immer gut, fuer sich selber, und fuer die treue kundschaft. sie zeigen, wo man steht, und wohin man will. weiter so! der fan aus den schwedischen wäldern!
stadtwanderer aus bern

Anonym hat gesagt…

@sandro: Ist das Abonnieren per Feed wirklich relevant? In meinem Umfeld liest kaum jemand Blogs, schon gar niemand nutzt RSS... aber schön, dass man als Minorität in den Genuss dieses Blogs kommt... :)

Dennoch: Wieso sollten Feed-Leser in der Statistik nicht erscheinen? Im Gegenteil, jeder Feed-Abruf erscheint, wobei man dann nicht weiss, ob ein Artikel gelesen wurde...