Dienstag, 31. Oktober 2006

Ein Jahr WeiachBlog

Genau ein Jahr und zwei Stunden ist es her, seit der allererste WeiachBlog-Artikel online ging.

Zusammen mit diesem hier sind mittlerweile 302 Beiträge erschienen. Einige davon haben zu heftigen verbalen Scharmützeln Anlass gegeben, besonders solche über den Fluglärm - dort sind auch die Kommentar-Spitzenreiter zu finden.

Kampfplatz Fluglärmstreit

Wer sich in dieses politische Minenfeld vorwagt, der hat mit fast allem zu rechnen, wie WeiachBlog mehrmals feststellen musste. Denn für gewisse Protagonisten des Kampfes gegen Südanflüge herrscht «Krieg» (vgl. Tages-Anzeiger vom 26. & 27. Oktober).

Mit anderen Worten: in der Enttäuschung über den Staat sind einige wenige bereit, jegliche Grenzen zu überschreiten - nicht nur die des Anstandes.

Die Spitze der Hitparade

Nach wie vor ungeschlagener Spitzenreiter bei den Seitenabrufen (vgl. Bilanz über 250 Artikel) ist der Beitrag über den Flugzeugabsturz vom 14.11.1990 - den opferreichsten Unfall auf Gemeindegebiet seit Menschengedenken.

Es ist erstaunlich, wie häufig heute - bald 16 Jahre nach dem Ereignis - noch Informationen zu diesem Fall gesucht werden. Interessant ist, dass die internationalen Medienlandschaft für die einzige zeitgleich erfolgte, weltweite Verbreitung des Ortsnamens Weiach (selbst in regionalen Printmedien der USA wurde über den Absturz geschrieben) zielgenau ein Thema herausgepflückt hat, das offensichtlich selbst heute noch einige Menschen interessiert.

Zugriffsstatistik - gut 5000 Besucher

Seit dem Beginn der systematischen Traffic-Erfassung am 27. Dezember 2005 (d.h. ca. zwei Monate nach dem Start) sind 4998 Besucher zu verzeichnen.

Macht also im Durchschnitt 24 Besucher pro Tag. Die meisten kommen via eine Suchmaschine und bestimmte Begriffe hinein und sind ebenso schnell wieder weg (Average Visit Length: 1 Minute 30 Sekunden).

Die überwiegende Mehrheit greift über einen Schweizer Provider auf den WeiachBlog zu. Auf den Plätzen folgen Benutzer aus Deutschland und Österreich. Auch Italien, Frankreich, Schweden und die USA sind gelegentlich vertreten.

Wenige Stammleser

Nur sehr wenige bleiben hängen und werden sozusagen Stammleser. Ihre Zahl ist schwierig zu schätzen, dürfte sich aber im Rahmen von einem bis zwei Dutzend bewegen, was bei diesem «Orchideenthema», das eine Zielgruppe von maximal einigen hundert Personen hat, schon recht viel ist.

Nach wie vor unbekannt ist, wieviele Personen WeiachBlog über einen Feedreader lesen, da diese in der Regel keine Spuren in der Zugriffsstatistik hinterlassen.

Klickraten und Kommentare

Die Besucher klicken meist nur eine Seite an, die wenigen Stammleser auch wesentlich mehr, was sich dann in einem Total von 7'867 page views und einem Schnitt von 1.5 pro Besuch oder 35 pro Tag ausdrückt.

Insgesamt wurden zu den 302 Artikeln 165 Kommentarbeiträge abgegeben. Die meisten von WeiachBlog selber - als Nachträge auf den Artikel oder als Repliken auf Kommentare von Lesern. Spitzenreiter ist klar das Fluglärmthema, bei dem einige Südschneiser regelmässig ihren Standpunkt deponieren.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch, ich freue mich auf ein weiteres Jahr WeiachBlog, auch mit Themen zum Flughafen Zürich!

Was die erwähnten Tages-Anzeiger-Artikel betrifft, so ist für mich rätselhaft, wieso der Tages-Anzeiger diese Kampagne führt anstatt endlich auf all die Missstände rund um den Flughafen Zürich hinzuweisen. Die NZZ brachte das Wesen der Schneiser wohl besser auf den Punkt (vgl. Kommentar, http://www.nzz.ch/2006/10/31/zh/kommentarEM6RD.html).

Anonym hat gesagt…

ich finde es absolut krank das irgenjemand Tag für Tag so viel über ein uninteressantes Kaff schreibt

WG(n) hat gesagt…

Horribile dictu! Dann empfehle ich, dass Du Dich künftig von diesem Blog fernhältst. Denn: diese Krankheit könnte ja ansteckend sein. *schmunzel*.

WG(n) hat gesagt…

Danke für den Glückwunsch, oberer Anonymus!

Ich bin eigentlich überzeugt, dass die überwiegende Mehrheit der Südschneiser zu den Anständigen und Ruhigen gehört. Etliche demonstrieren wohl gelegentlich - auch mit gelbem Käppchen und anderen Accessoires in dieser Farbe. Im übrigen machen sie vor allem die Faust im Sack.

Die wirklich Militanten aber sind, wie in vielen anderen Konstellationen auch, eine verschwindend kleine Minderheit. Nur leider bestimmt diese Minderheit (die teils aus agents provocateur der Gegner besteht?) in einem überproportionalen Mass die öffentliche Wahrnehmung, was die TA-Redaktion dann in die von Dir kritisierten Berichte und Kommentare ummünzte.

Hier noch die Links auf die im Artikel erwähnten Tagi-Artikel:

Tages-Anzeiger vom 27.10.2006
Sorgen wegen der Südanflug-Ultras
Die Fertigmachermethoden von radikalen Südanfluggegnern im Internet stossen bei besonneneren Kräften auf Kritik.

Tages-Anzeiger vom 26.10.2006
Den Südschneisern ist fast alles recht
Verhöhnt, ausgelacht, bedroht: Wer eine andere Meinung hat als die Gegner der Südanflüge, bekommt das zu spüren. Drei Jahre nach dem ersten Überflug ist die Wut weiterhin gross.

Tages-Anzeiger vom 26.10.2006
Die Wut der Privilegierten. Kommentar.

Zu erwähnen wäre noch einer der heutigen Beiträge auf dem Stöhlker-Blog, der K. Mrusek von der Frankfurter Allgemeinen wie folgt zitiert: "Hier rebelliert eine bürgerliche Mittelschicht, deren Häuser durch die neue Anflugroute stark entwertet wurden."

Wanderer von Arlesheim hat gesagt…

Auch ich gratuliere zu "Ein Jahr WeiachBlog". Ich weiss noch genau, wie ich mich vor etwa einem halben Jahr freute, als ich diesen Blog entdeckte: da bloggt doch tatsächlich noch einer sein Dorf ... Seither schaue ich regelmässig vorbei und habe den WeiachBlog (puuuh, schon wieder fast in den weichen Acher gefallen ...) unter meinen Favoriten gespeichert. Weiter so! Wieviel Arbeit dahinter steckt, weiss ich ziemlich genau ... keep on blogging! Mit besten Grüssen von Dorf zu Dorf.

WG(n) hat gesagt…

Merci für die Blumen vom kleinen ins grössere Dorf! Mit einer so imposanten Kirche können wir nicht aufwarten. Bei uns sind dafür die Kieslöcher gross - wenigstens für Schweizer Verhältnisse. Aber der Dom zu Arlesheim ist ja auch nicht die Basilika von Yamoussoukro *gg*.

Martin hat gesagt…

Alles Gute auch von meiner Seite!

Ich würde mir wünschen, dass man bei Dir ohne Anmeldung kommentieren könnte und trotzdem mit Namen erscheinen würde. Ebenso fände ich eine E-Mail-Benachrichtigung über neue Kommentare hilfreich. Ich vermute, Blogger bietet diese Funktionen nicht, aber Wordpress auf einem günstigen Hosting, z.B. bei Hostpoint, wäre ja wohl kein Problem?

Anonym hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch und eine gute Portion Mut und Durchhaltewille damit der Weiacher Blog uns noch lange interessante Beiträge liefert. Nimm ja keine Wundermittel gegen diese Schreibkrankheit!
Ein regelmässiger Leser des Blogs wenn auch die Besuche manchmal unregelmässig sind.

WG(n) hat gesagt…

Danke für die guten Wünsche. Zur Beruhigung: es gibt wohl auch keine Wundermittel gegen Schreibkrankheit - ausser vielleicht Stromausfällen, Computertotalabstürzen und dem Zwang sich in der Arbeitswelt zwecks Lebensunterhalt einzuordnen.

@Martin: Danke für die Anregungen. Ja, das wären natürlich tolle Features. Ich werde mich erkundigen, was die neue Beta-Version von Blogger bringt. Wenn sich Blogger.com nicht weiterentwickelt (trotz der Einbindung im Google-Konzern) werde ich wohl mittelfristig eine andere Lösung ins Auge fassen. Es gibt nämlich auch noch weitere Probleme, die einem das Posten und Arbeiten mit diesem System verleiden.