Montag, 12. Dezember 2005

Samariterverein gegen Verkauf von Schulhaus Raat

Das Schulhaus in Raat, dem Nachbarort von Weiach, soll verkauft werden, meldet der «Zürcher Unterländer» heute Montag. Die Primarschulpflege Stadel wolle das von ihr nicht mehr genutzte Gebäude zu Geld machen. Dagegen opponiert nun unter anderen der Samariterverein Stadel-Weiach:

"Mit einem Flugblatt rufen die Wassergenossenschaft und der Schiessverein Raat, die Zivilgemeinde Windlach und der Samariterverein Stadel-Weiach dazu auf, an der morgigen GV [Gemeindeversammlung] gegen die Verkaufsbewilligung zu stimmen. Der Schulraum wird diesen Organisationen als Versammlungs- und Materialraum gratis zur Verfügung gestellt. «In Raat ist das Schulhaus ein wichtiges Vereinslokal», erklärt Herbert Willi von der Zivilgemeinde. Zudem benötige die Schule offenbar das aus einem Verkauf resultierende Geld gar nicht, wenn sie an derselben Versammlug die Gewährung eines Darlehens von 500 000 Franken an die Zivilgemeinde Stadel beantrage. "

Hansruedi Maag, Präsident des Samaritervereins Stadel-Weiach, teilte auf telefonische Anfrage von WeiachBlog mit, er habe vom Verkaufsvorhaben aus den Unterlagen für die morgige Gemeindeversammlung erfahren müssen. Seitens der Primarschulpflege habe man nicht mit ihnen geredet. Und sie hätten immerhin ihr ganzes Material im Schulhaus Raat eingelagert. Damit steht er nicht allein:

"Auch Walter Meierhofer, Präsident der Wassergenossenschaft, sieht nicht ein, weshalb die Verkaufsbewilligung jetzt eingeholt wird. Langfristig sei es klar, dass es für die Primarschule kaum mehr Sinn mache, eine solche Liegenschaft zu behalten. «Aber man hätte doch den Dialog mit uns Benützern suchen müssen. Das habe ich vermisst.»"

Das sieht WeiachBlog genauso. Es ist innerhalb einer Gemeinde immer noch ein Gebot der gegenseitigen Achtung, vor der öffentlichen Auflage solcher Geschäfte das Gespräch mit allen Beteiligten zu suchen. Sonst muss man sich nicht wundern, wenn nicht nur die alteingesessenen Windlacher finden, sie gehörten eigentlich nicht zu Stadel.

Quellen:

1 Kommentar:

WG(n) hat gesagt…

Was zu erwarten war: "Schwarzer Abend für Schulpflege. Stadel - Schulhaus Raat wird nicht verkauft und der Kindergarten nicht zentralisiert" titelt Sandra Zrinski im Zürcher Unterländer vom 15. Dezember 2005 - S. 9. Die Vorlage zum Verkauf des Schulhauses erlitt brutalen Schiffbruch.