Mittwoch, 21. Dezember 2005

Schweizer Schiedsrichter des Jahres 2005?

Am 16. Dezember hat ihn der Fussballverband Region Zürich (FVRZ) für die Wahl zum Schiedsrichter des Jahres 2005 nominiert.

Die Rede ist vom Sportchef des Schweizerischen Schiedsrichterverbands für die Region Zürich (mit SH, TG und SZ), dem 44-jährigen Mario Chatzidakis. Er ist in Weiach im früheren Wohnhaus des langjährigen Primarlehrers, Lokalhistorikers und Chronisten Walter Zollinger an der Stadlerstrasse zuhause.

Als völliger Fussball-Banause, als welcher sich der hinter WeiachBlog steckende Schreiberling hiermit outet, ist ihm gerade einmal bewusst, dass es da einen Köbi Kuhn und einen FC Thun gibt, beide offenbar derzeit recht erfolgreich. Aber sonst?

Es braucht schon eine Nomination durch eine regionale Organisation des Schweizerischen Fussballverbands (SFV), das Internet und eine Suchmaschine wie Google, um den Schreibenden auf einen der stillen Chrampfer in seiner nächsten Umgebung aufmerksam zu machen.

Auf einen derjenigen, welche die Erfolge des Schweizer Fussballs von der Basis her erst ermöglichen. Und da gehören sicher auch die Schiedsrichter dazu. Wenn man Sachen wie diese hier liest: Tätlichkeit am Schiedsrichter: was tun?... wird einem umso bewusster, wieviel dicke Haut, Erfahrung und Gelassenheit diese häufig zum Buhmann gemachte Person mit der Pfeife braucht. Mit den farbigen Karten, die bei Bedarf aus dem Shirt gezaubert werden, ist es nicht getan.

Den Rest der Laudation überlasse ich dem FVRZ (s. Link oben).

Kommentare:

WG(n) hat gesagt…

Hmmm. Offenbar war die Wahl zum Schiedsrichter des Jahres am 16. Dezember bereits gelaufen:

Diesen Schluss muss man aus dem folgenden Eintrag auf einer Vereinswebsite ziehen:

Freitag, 16.12.2005:
Gratulation unserem Schiedsrichter Mario Chatzidakis für die Nominierung als Schiedsrichter des Jahres 2004/2005!
Ganz gereicht hat es zum Schluss nicht. Trotzdem, Gratulation für diese tolle Anerkennung!


Das Rennen gemacht hat eine Schiedsrichterin: Agnes Surber vom FC Niederweningen. Das steht auf der Seite des FVRZ

WG(n) hat gesagt…

Die neueste Ausgabe der «Mitteilungen für die Gemeinde Weiach» (November 2006, S. 7) melden den Wegzug von Mario Chatzidakis, ehemals wohnhaft am Müliweg 4.