Mittwoch, 14. Juli 2010

Inhalt und Überlieferung der Gemeindeordnung von 1596

In der «Zeitschrift für schweizerisches Recht» (Alte Folge, 4. Bd) wurde 1855 eine Reihe von Rechtsquellen aus dem Kanton Zürich abgedruckt, darunter auch die dort als «Offnung der Gmeind Weyach von Anno 1596» bezeichnete erste Gemeindeordnung, die einen breiten Bereich von Themen abdeckte und nicht nur die Gemeindegrenzen beschreibt (wie der ebenfalls «Offnung» genannte Text von 1558; vgl. Weiacher Geschichten Nr. 103).

Was steht drin?

Die von Ott verwendete Abschrift basiert auf mindestens drei älteren Dokumenten aus verschiedenen Jahren (1596, 1567 und 1597), deren Inhalte lediglich aneinandergehängt und jeweils mit Erklärungen eingeleitet wurden. Wenn es um die Rechtskraft ging, war es zu Zeiten des Ancien Régimes entscheidender, dass man sich direkt auf ein älteres Dokument berufen konnte, als darauf, dass sich (wie in heutigen Gemeindeordnungen) materiell zusammenhängende Bestimmungen auch im Text logisch folgen.

Die Gemeindeordnung bestand also (soweit bekannt) im 17. und 18. Jahrhundert aus drei Teilen:
  • Teil 1: Bestimmungen, die aufgrund der 1595/96 erkannten Missstände erlassen wurden.
  • Teil 2: Ältere Bestimmungen aus dem Jahre 1567, welche Wälder und Holznutzung betreffen.
  • Teil 3: Eine Gerichtsordnung aus dem Jahre 1597.
Nachstehend ist jeweils die von Ott verwendete Überschrift gegeben. Die teileübergreifende Nummerierung stammt vom Verfasser dieses Artikels. Dahinter steht in runden Klammern die Nummer der Rechtsquellen Neuamt sowie die von Weibel verwendete Nummerierung und seine Transkription der Überschrift.

Teil 1: Eigentliche Offnung von 1596

1. Brunnen (RQNA 183. [1.] Anthreffend die brunnen)
2. Straßen (RQNA 183. [2.] Straßen)
3. Dorf Bach (RQNA 183. [3.] Dorfbach)
4. Feuer (RQNA 183. [4.] Fhür)
5. Gmeind (RQNA 183. [5.] Gmeind)
6. Inzug gemeiner Zinsen (RQNA 183. [6.] Jnzug gmeiner zinßen)
7. Zeeren uf Gmeind (RQNA 183. [7.] Zeeren uff gmeind)
8. Rechnung um das Gmein Gut (RQNA 183. [8.] Rechnung umb das gmein guot)
9. Kilchen Aecker (RQNA 183. [9.] Kilchen aecher)
10. Hag machen (RQNA 183. [10.] Hag machen)
11. Von Zünen (RQNA 183. [11.] Von zünen)
12. Von brüchigem schädlichem Vech (RQNA 183. [12.] Von brüchigem, schädlichen Vech)
13. Schirm der Güteren (RQNA 183. [13.] Schirm der gueteren)
14. Feuren an Bäumen (RQNA 183. [14.] Fhüren an boümen)
15. Haberzelg (RQNA 183. [15.] Haber zelg)
16. Güteren Verkauf anzeigen und verkünden (RQNA 183. [16.] Gueteren verkauff anzeigen unnd verkhünden)
17. Ackaret (RQNA 183. [17.] Ackaret)
18. Wucher Stier. (RQNA 183. [18.] Wuocher Stier)

Teil 2: Auszug aus dem Holzbrief von 1567

19. Niemand soll on Erlauptnus Holz hauwen. (RQNA 180 [1.])
20. Holz Einung (RQNA 180 [1.]) Busse für unerlaubten Holzschlag
21. Holz-Vorster (RQNA 180 [2.])
22. Der sin Huß und Heim verkauft, verwürkt sin Dorf-Recht (RQNA 180 [3.])
23. Holz allein uf Hüser ußgeben. (RQNA 180 [4./5.])
24. Zün Holz. (RQNA 180 [6.])
25. Buw Gschirr. (RQNA 180 [6.])
26. Holz zum unschädlichsten ze hauwen. (RQNA 180 [7.-9.])
27. Buw Holz (RQNA 180 [10./11.])
28. Fridhäg (RQNA 180 [12.])
29. Die Gmeind soll für sich selbs kein Holz ußrüten noch sonst hingeben. (RQNA 180 [13.])
30. Bruggen, Stäg und Wäg sc. (RQNA 180 [14.])
31. Wem die Bußen zugehören. (RQNA 180 [15.])

Teil 3: Gerichtsordnung von 1597

32. Gwonliche Gricht (RQNA 184 [1.] Gwonliche gricht)
33. Koufte Gricht (RQNA 184 [2.] Kouffte gricht)
34. Ambts Gricht (RQNA 184 [3.] Ampts gricht)
35. Unparthigisch Gricht (RQNA 184 [4.] Unparthygisch gricht)
36. Vertigungen (RQNA 184 [5.] Vertigungen)
37. Urtheil Brief erkennen und Appelliren (RQNA 184 [6.] Urtheil brief erkhënnen unnd appellieren)
38. Gandten erkennen (RQNA 184 [7.] Gandten erkhënnen)
39. Ueber gmeine Straffen erkennen (RQNA 184 [8.] Über gmeine straffen erkhënnen)
40. Schmäch-Sachen Verrechtfertigen (RQNA 184 [9.] Schmaachsachen verrechtfertigen)
41. Ueber Erb und Eigen erkennen. (RQNA 184 [10.] Über erb unnd eigen erkhënnen)
42. Bistand thun (RQNA 184 [11.] Bystand thuon)
43. Marchen setzen (RQNA 184 [12.] Marchen setzen)
44. Rechnung von wegen der ganzen Gmeind. (RQNA 184 [13.] Rëchnung von wegen der gantzen gmeind)
45. Rechnung wegen Wittwen und Weisen, auch der Vögten Belohnung (RQNA 184 [14.] Rëchnung wegen wittwen unnd weyßen, ouch der vögten belonung)
46. Anlagen und Stüren anleggen (RQNA 184 [15.] Anlagen unnd stüren anleggen)

Welches Original wurde verwendet?

Leider hat es der für die Edition von 1855 Verantwortliche, alt Bezirksgerichtspräsident Friedrich Ott von Zürich (vgl. Gschwend 2007, S. 440), unterlassen, in der gedruckten Ausgabe irgendwelche Angaben zu machen, die zur Identifizierung des von ihm verwendeten Originaldokuments dienen könnten.

Immerhin darf angenommen werden, dass das ihm vorliegende Dokument sich im Staatsarchiv des Kantons Zürich befindet und im 18. Jahrhundert als Abschrift erstellt wurde. So sieht es zumindest Thomas Weibel, der Bearbeiter des Rechtsquellenbandes Neuamt (vgl. SSRQ ZH Neuamt, S. 410 u. 413).

Als Kandidaten für Otts Quelle kommen nach Weibels Angaben primär in Frage, wobei eine Klärung letztlich nur anhand der Originale erfolgen kann:

  • StAZH C II 6 Nr. 488, S. 3-11 u. 22ff
  • ZBZ Ms. IV 346, S. 97-120 u. 121-128
Zwei Überlieferungsstränge

Weil Weiach sich im Schnittbereiche zweier Herrschaften, derjenigen des Fürstbischofs von Konstanz (Niedergericht) und derjenigen der Stadt Zürich (Hochgericht) befand, sind etliche Dokumente in verschiedenen Fassungen sowohl über konstanzische wie über zürcherische Archive überliefert worden. Eine Weiacher Überlieferung fehlt hingegen gänzlich, da die Urkunden mutmasslich 1799 (d.h. im Verlauf des Zweiten Koalitionskrieges) beim Brand des Gemeindehauses vernichtet wurden.

Weiterführende Literatur

Anmerkung

Tel quel als Xero-Kopie und ohne weiteren Kommentar in den Mitteilungen für die Gemeinde Weiach veröffentlicht wurden die RQNA-Nr. 176-180, 183-185, 189, 190, 196 und 197. Obgenannte Gemeindeordnung betreffen die folgenden Nummern:
  • Rechtsquellen Neuamt Nr. 177. Gerechtigkeit des dorffs Wiach. In: Mitteilungen für die Gemeinde Weiach, Mai 1997 – S. 12.
  • Rechtsquellen Neuamt Nr. 178. Die offnung zue Wyach. In: Mitteilungen für die Gemeinde Weiach, Juni 1997 – S. 9.
  • Rechtsquellen Neuamt Nr. 180. Holzordnung. In: Mitteilungen für die Gemeinde Weiach, August 1997 – S. 13-15.
  • Rechtsquellen Neuamt Nr. 183. Gemeindeordnung. In: Mitteilungen für die Gemeinde Weiach, September 1997 – S. 22-24.
  • Rechtsquellen Neuamt Nr. 185. Bussenliste für Verstösse gegen die Gemeindeordnung. In: Mitteilungen für die Gemeinde Weiach, Oktober 1997 – S. 11.

Keine Kommentare: